Allgemeine Verkaufs-undLieferbedingungen derWelonda Deutschland GmbH für denVertriebvonWelonda-Einrichtungen

1. Geltungsbereich
(a) Unsere Angebote, Verkäufe und Lieferungen erfolgen ausschließlich aufgrund unserer
nachfolgend wiedergegebenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Diese gelten
ausschließlich im Rechtsverkehr mit Unternehmern.
(b) Einkaufsbedingungen des Käufers wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Abweichende
Vereinbarungen zu unseren AGB gelten ausschließlich dann, wenn – und insoweit nur für den
betroffenen Einzelfall – sie von uns als Zusatz zu unseren AGB schriftlich bestätigt wurden.
Dieses Bestätigungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn wir in Kenntnis
der Einkaufsbedingungen des Käufers die Lieferung an ihn vorbehaltlos ausführen.
(c) Bei Vertragsabschluss bestehen keine mündlichen Nebenabreden. Im Einzelfall mit uns nach
Vertragsabschluss ausdrücklich getroffene individuelle Vereinbarungen des Käufers mit uns
(einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen dieser AGB) haben – soweit sie
nach Abschluss des Vertrages zustande kamen – in jedem Fall Vorrang vor diesen Verkaufsbedingungen. Für den Inhalt derartiger Individualvereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag oder –
wenn ein solcher nicht vorliegt – unsere schriftliche Bestätigung an den Käufer maßgeblich.
2. Lieferfristen, Verzug
(a) Lieferfristen bzw. -termine sind nur insoweit verbindlich, als sie von uns schriftlich bestätigt
werden. Wir sind zur Einhaltung der Liefertermine nicht verpflichtet, wenn der Käufer erforderliche
Mitwirkungshandlungen nicht vornimmt, die Ausführung des Auftrages schuldhaft behindert,
nachträglich eine Verschiebung des Ausliefertermins wünscht oder die vereinbarte Anzahlung
(vgl. hierzu Ziff. 8 AGB) nicht leistet.
(b) Die Lieferfrist verlängert sich angemessen in Fällen von höherer Gewalt, Arbeitskämpfen,
insbesondere Streik und Aussperrung, sowie bei Eintritt unvorhergesehener Hindernisse, die wir
nicht zu vertreten haben.
(c) Richtige und rechtzeitige Selbstbelieferung bleiben vorbehalten.
(d) Der Käufer ist zum Rücktritt vom Kaufvertrag berechtigt, wenn eine uns nach Fälligkeit
gesetzte Nachfrist von wenigstens einem Monat fruchtlos verstrichen ist.
3.Lieferung / Transportkosten
Die Versandart wird von uns bestimmt. Alle Lieferungen erfolgen auf Rechnung, Kosten und
Gefahr des Käufers. Die Sendungen werden von uns auf Rechnung des Käufers gegen
Transportschäden versichert. Die Kosten für Transport, Verpackung und Versicherung berechnen
wir mit 2,5% des Bruttowarenwertes, bzw. mindestens 90 Euro. Transportschäden sind – je nach
Versandart – unverzüglich bei dem von uns beauftragten Transportunternehmen bzw. unserem
Montageleiter anzuzeigen. Erfordert die Versandart Verschläge bzw. Kisten, so berechnen wir
diese zu Selbstkosten.
4. Montage und Montagekosten
Die Montagekosten errechnen sich aus Montagezeit und der aktuell gültigen Std.-Sätze. Für
Arbeiten an Samstagen berechnen wir einen Zuschlag von 50%, an Sonntagen 100% und an
Feiertagen 200% auf den jeweiligen Std.-Satz. Für Standard-Einbaumontage berechnen wir die
Kosten, die im Auftrag aufgeführt sind, jedoch mindestens 5,5% des Bruttowarenwertes. Falls
eine Montage zu einem vereinbarten Termin durch Umstände, die im Risikobereich des Käufers
liegen, nicht möglich ist und damit ein nochmaliges Anreisen unserer Monteure notwendig wird,
gehen die dadurch entstandenen Mehrkosten zu Lasten des Käufers. Im Falle einer fahrlässigen
Beschädigung von Leitungen bei Montagearbeiten verpflichtet sich der Käufer, WELONDA von
Ansprüchen Dritter (Vermieter, Eigentümer etc.) freizustellen, soweit WELONDA nicht rechtzeitig
vor Montagebeginn Leitungspläne erhalten hat. Soweit wir nicht die Montage übernommen
haben, ist die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften aller Art, die sich für den Einbau und den
Einsatz des Liefergegenstandes ergeben, ausschließlich Sache des Käufers.
5. Detaillierung
Nimmt der Käufer nach Auftragsbestätigung Veränderungen einzelner Positionen (Streichungen,
Modell-, Dekor-, Maßänderungen) vor, ist uns ein zusätzlicher Änderungsauftrag zu erteilen. Die
durch den Änderungsauftrag zusätzlich entstehenden Kosten trägt der Käufer.
6. Modellabweichungen, individuelle Anfertigungen
Serienmäßig hergestellte Einrichtungsgegenstände werden nach Katalog oder nach Modell
verkauft. Geringfügige dem Käufer zumutbare produktionsbedingte Abweichungen in Form, Maß
und Farbe sowie technische Weiterentwicklung und Verbesserung behalten wir uns vor.
7. Anzahlung und Zahlungspflichten des Käufers
(a) Voraussetzung für den Start der Produktion ist der Erhalt der vereinbarten Anzahlung (19% bei
Haarkosmetik Finanzierung, 30% bei Barzahlung, 96,5% bei Vorauskasse). Liegt ein durch einen

Dritten finanziertes Geschäft i.S.d. Ziff 9 AGB vor, z.B. aufgrund eines Haarkosmetik-Finanzie-
rungsvertrages mit HFC Prestige International Germany GmbH, Berliner Allee 65, 64295 Darmstadt

oder einer Finanzierung durch die Bank, so hat der Käufer dafür zu sorgen, dass der jeweilige
Dritte oder der Käufer selbst rechtzeitig die Anzahlung bewirkt.
(b) Bei Barzahlung ist der Restkaufpreis 14 Tage nach Rechnungserhalt netto ohne jeden Abzug
fällig. Zahlungsbedingungen, die von den von uns genannten Bedingungen abweichen, gelten
nur, sofern sie von uns schriftlich bestätigt werden. Liegt zwischen Bestellung und vereinbarten
Liefertermin ein Zeitraum von mehr als 4 Monaten, so sind wir bei Änderungen unserer
Lieferpreise berechtigt, den vereinbarten Kaufpreis entsprechend anzupassen.
8. Finanzierung

(a) Soweit zur Finanzierung unserer Lieferungen und Leistungen ein Haarkosmetik-Finan-
zierung-Vertrag mit HFC Prestige International Germany GmbH abgeschlossen wird,

ergeben sich alle Regelungen zur Finanzierung aus diesem Vertrag mit HFC Prestige Internatio-
nal Germany GmbH.

(b) Der Käufer legitimiert WELONDA zur Abbuchung des Vertragspreises. WELONDA wird davon
keinen Gebrauch machen, wenn bis spätestens 14 Tage nach Lieferung ein Finanzierungsvertrag
zustande gekommen ist. Bei einer geplanten Finanzierung eines Haarkosmetik Finanzierungs-,
oder Leasingkaufvertrages leiten wir die Auftragsunterlagen direkt an HFC Prestige International
Germany GmbH oder die Leasingbank weiter. In diesem Falle erklärt sich der Kunde weiterhin
damit einverstanden, dass seine (personenbezogenen) Daten zwischen der Welonda Deutschland GmbH, der HFC Prestige International Germany GmbH bzw. der Leasingbank ausgetauscht
werden können.
9. Zahlungsverzug
Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, Verzugszinsen in banküblichem Umfang, mindestens in
Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu EZB zu berechnen. Ist mit dem Käufer
Ratenzahlung vereinbart und gerät der Käufer mit zwei aufeinanderfolgenden Raten ganz oder
teilweise in Rückstand, und erreicht der Rückstand den zehnten Teil des Kaufpreises, so ist der
gesamte Restbetrag sofort zur Zahlung fällig.

10. Abnahmepflicht
Der Käufer ist verpflichtet, die Vertragsleistungen zum vereinbarten Liefertermin abzunehmen.
Der Käufer ist für die Schaffung der baulichen und technischen Voraussetzungen für eine
reibungslose und schnelle Montage verantwortlich. Erfolgt die Abnahme der Erzeugnisse und
Leistungen nicht spätestens innerhalb eines Monats nach dem Liefertermin ohne dass wir dies zu
vertreten hätten, können wir die Gegenstände auf Kosten und Gefahr des Käufers einlagern. Die
von uns eingesetzten Monteure und Spediteure sind nicht autorisiert gemäß Lieferschein
gelieferte Artikel ohne schriftliche Genehmigung zurückzunehmen.
11. Gewährleistung
(a) Rechts- oder Sachmängel, das Fehlen einer u.U. von uns garantierten Beschaffenheit oder

Haltbarkeit des Liefergegenstandes sowie die Zuviel-, Zuwenig- oder Falschlieferung (nachfol-
gend „Mängel“) sind – soweit sie offensichtlich sind – vom Käufer – soweit er Kaufmann im Sinne

des Handelsgesetzbuchs ist – unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Empfang
des Liefergegenstandes, schriftlich geltend zu machen. Bei der üblichen Eingangsprüfung nicht
erkennbare Mängel sind vom Käufer ebenfalls unverzüglich, spätestens 14 Tage nach Erkennen,
schriftlich geltend zu machen. Werden Mängel nicht innerhalb dieser Fristen geltend gemacht,
sind jegliche Gewährleistungsansprüche gegen uns ausgeschlossen.
(b) Für Frisierstühle und Waschanlagenunter dem Markennamen Welonda übernehmen wir eine
36-monatige Gewährleistung, für alle weiteren Produkte gelten die gesetzlichen Regelungen,
vorbehaltlich Ziff. 12 AGB. Die Gewährleistung ist ausgeschlossen bei Beschädigungen, die auf
einer unsachgemäßen Behandlung beruhen. Spiegel, Glaserzeugnisse, Porzellan- oder
Feuertonwaren sowie Textilien lassen sich nicht völlig fehlerfrei herstellen. Deshalb können aus
kleineren Fehlern, welche die Gebrauchsfähigkeit nicht wesentlich beeinträchtigen, keine
Gewährleistungsansprüche hergeleitet werden. Für Gebraucht- und Vorführartikel wird keine
Gewährleistung übernommen.
(c) Bei Mängeln leisten wir zunächst nach unserer Wahl Ersatz oder Nachbesserung. Wir
behalten uns ausdrücklich vor, die Beseitigung des Mangels durch Nachbesserung zu beheben,
wenn eine Neulieferung mit unverhältnismäßigen Mehrkosten verbunden wäre. Der Käufer räumt
uns eine Frist zur Nachlieferung von mindestens einem Monat ein. Müssen die nachgelieferten
Produkte montiert werden, räumt uns der Käufer eine weitere Frist zur Montage von einem Monat
ein. Schlägt die Nachbesserung oder Ersatzlieferung endgültig fehl, stehen dem Käufer die
gesetzlichen Rechte zu, wobei für Schadensersatz- oder Aufwendungsersatzansprüche wegen
Mängeln Ziffer 12 AGB gilt. Weitergehende oder andere als die in Ziffer 12 AGB geregelten
Ansprüche des Käufers gegen uns und unsere Erfüllungsgehilfen wegen eines Sachmangels
sind ausgeschlossen.
12. Schadensersatz
(a) Wir haften, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur – und dies gilt auch dann, wenn wir leitende
Angestellte oder Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen eingesetzt haben – wenn:
(aa) uns grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last fällt,
(bb) wir einen Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit des
Liefergegenstands übernommen haben.
(cc) schuldhaft Schäden an Leben, Gesundheit oder Körper entstanden sind; sowie
(dd) wir gegen so genannte Kardinalpflichten verstoßen, d.h.
(1) bei wesentlichen Pflichtverletzungen, welche die Erreichung des Vertragszwecks gefährden,
oder
(2) bei der Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des
Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen
darf (“Kardinalpflichten”). Soweit in diesen Bestimmungen nichts Abweichendes vereinbart ist,

sind alle Ansprüche des Käufers auf Ersatz von Schäden jeglicher Art, auch von Aufwendungser-
satzansprüchen und mittelbaren Schäden ausgeschlossen.

(b) Im Fall der Ziff. 12. (a) (dd) AGB ist unsere Haftung allerdings bei nur leichter Fahrlässigkeit der
Höhe nach auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens
beschränkt.
(c) Der Haftungsausschluss findet in Bezug auf Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz keine
Anwendung. Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Käufers ist mit den vorstehenden
Regelungen nicht verbunden.
13. Eigentumsvorbehalt
Ein Weiterverkauf, Sicherungsübereignung sowie jede sonstige Verfügung über die Ware vor
vollständiger Bezahlung ist nur mit unserer Genehmigung gestattet. Der Käufer ist verpflichtet die
unter Eigentumsvorbehalt stehenden Gegenstände pfleglich zu behandeln, sie auf seine Kosten
gegen Feuer und Diebstahl zu versichern, etwa erforderliche Reparaturen auf seine Kosten
ausführen zu lassen und unseren Eigentumsvorbehalt nicht zu gefährden. Bei Änderung der
Anschrift, sowie zu erwartende oder bereits vollzogene Zwangsvollstreckungsmaßnahmen in
unser Eigentum, sind uns unverzüglich anzuzeigen. Die Kosten für Freigabeklagen trägt der
Käufer. Gehen die in unserem Eigentum stehenden Gegenstände unter oder verliert der Käufer

auf eine andere Art die Verfügungsgewalt, treten an die Stelle der Gegenstände die Ersatzansprü-
che gegenüber Dritten. Der Käufer ist verpflichtet, uns unverzüglich zu informieren und alle

Auskünfte zu erteilen, die zur Geltendmachung der Ansprüche gegenüber Dritten notwendig sind.
14. Vom Käufer zu leistender Schadensersatz statt Leistung
Nimmt der Käufer die in Auftrag gegebenen Erzeugnisse und Leistungen nicht innerhalb von 3

Monaten nach dem vereinbarten Liefertermin ab, verweigert er die Mitwirkung bei der Detaillie-
rung oder den Abruf in der Abruffrist oder erklärt er ohne rechtfertigen Grund den Rücktritt vom

Vertrag, sind wir berechtigt, anstelle der Erfüllung des Vertrages Schadenersatz statt Leistung zu
verlangen, und zwar wenigstens 50%. Bei Sonderanfertigungen wird der tatsächlich entstandene
Schaden in voller Höhe berechnet. Dem Schuldner steht das Recht zu, nachzuweisen, dass ein
Schaden nicht entstanden oder wesentlich niedriger ist, als vorstehende Pauschale.
15. Erfüllungsort und Gerichtstand
(a) Erfüllungsort ist, soweit es sich nicht um die Erstellung von Einrichtungen in den Räumen des
Käufers handelt, unser Sitz in Darmstadt.
(b) Ist der Käufer Kaufmann, wird unser Sitz in Darmstadt als Gerichtsstand vereinbart.
(c) Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes.
16. Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vertrages und dieser AGB hat auf die Wirksam-
keit der übrigen Bestimmungen keinen Einfluss. Der Vertrag und die AGB gelten im Übrigen fort.

WELONDA und der Käufer verpflichten sich, an die Stelle der unwirksamen Bestimmungen
solche zu setzen, die dem wirtschaftlichen Gewollten am nächsten kommen.

Welonda Deutschland GmbH, HRB 89672 Darmstadt · Geschäftsführerin: Evelien Kiela Berliner Allee 65 · 64295 Darmstadt · Tel.: 0800 – 935 66 32 · www.welonda.de UniCreditBank AG – HypoVereinsbank Frankfurt Konto: 15 99 11 00 · BLZ: 503 201 91 SWIFT/BIC: HYVEDEMM430 · IBAN: DE38503201910015991100 Ust.-Id.Nr.: DE275243433 · St.-Nr.: 07 248 05800